4.2 - Drehzahl auslesen 4 Pin Lüfter

 

Das auslesen der Drehzahl von 4 Pin PWM Lüftern funktioniert teilweise etwas anders als bei 3 Pin Lüftern. Das liegt daran, dass die Elektronik des Tachosignal konstant mit 12V versorgt wird und so auch bei ansteuerung per PWM, ein sauberes Tachosignal erzeugt wird. Deshalb kann hier auf das sogenannte Pulse Stretching verzichtet werden.

 
 

           4 Pin Lüfter                                   vs                                               3 Pin Lüfter

tachosignal 4pin               pulse stretiching1

 
 
 
Bei 4 Pin Lüftern gibt es nun zwei Möglichkeiten die Drehzahl auszulesen. In meinen Tutorials verwende ich #1, da sie mir mehr zusagt. #2 erkläre ich hier der Vollständigkeit halber.
 
 
Möglichkeit #1 - Mittels Pulsdauer
 
Anmerkung: Das ist meine favorisierte Art des auslesens der Drehzahl, da sie eine bessere Auflösung (Genauigkeit) hat.
 
In diesem Fall errechnet man über die Dauer/Länge eines High oder LOW Signals, also der Zeit zwischen einer steigenden und einer fallenden Flanke, die Drehzahl.
Im unten folgenden Bild ist verdeutlicht, wie sich das Drehzahlsignal zusammensetzt. Ein Puls besteht aus 2x der Zeit zwischen zwei Flanken. Bei den gängigen Lüftermodellen bedeuten zwei Pluse eine Umdrehung des Lüfters. Also ist eine Umdrehung 4x Zeit zwischen zwei Flanken.

 

tachosignal

 
 
 
Wenn man nun als Zeit zwischen zwei Flanken einen Wert von Fz = 18567 Mikrosekunden (das sind 18,567 Millisekunden) gemessen hat, muss man den Wert mal vier nehmen um um auf die Zeit für eine Umdrehung des Lüfters zu kommen. Mit diesem Wert werden dann wie in der Rechnung unten die Umdrehungen pro Minute (RPM) errechnet.
 
 
berechnung RPM
 
 
 
 
 
 
Möglichkeit #2 - Mittels Interrupts
 
Anmerkung: Das ist die gängige Art die Drehzahl eines Lüfters auszulesn. Bei dieser Methode beträgt die Auflösung der Drehzahl 30 RPM. Sprich sie verändert sich nur in 30er Schritten, was ich allerdings für eine zu große Schrittweite halte, ist aber Geschmackssache.
 
 
Mit Hilfe von Interrups kann man die Anzahl der steigende oder fallenden Flanken des Tachosignals zählen. Diese Zahl wird dann ein mal pro Sekunde ausgewertet und in Umdrehungen pro Minute (RPM) umgerechnet.

 

zusammensetzung tachosignal

 

 
 

Beispielberechnung

Angenommen man misst 25 steigende Flanke pro Sekund, muss man diese durch zwei teilen um auf Umdrehungen pro Sekunde zu kommen.

Anschließend wird der Wert mal sechzig genommen um auf Umdrehungen pro Minute zu kommen.

25 : 2 = 12,5 RPS
12,5 x 60 = 750 RPM
 
 Beispiel mit 24 gemessenen Flanken
 
24 : 2 = 12 RPS
12 x 60 = 720 RPM
 
Beispiel mit 26 gemessenen Flanken
 
26 : 2 = 13 RPS
13 x 60 = 780 RPM
 
 
 
 
 
 

Inhaltsverzeichnis

 
Auslesen der Drehzahl bei konstanter Lüftergeschwindigkeit

4.2.1 - Statische Drehzahl auslesen

Auslesen der Drehzahl bei einem Lüfter der per Drehpotientiometer gesteuert wird

4.2.2 - Drehzahl mit Potisteuerung

Auslesen der Drehzahl eines temperaturgesteuerten Lüfters mit einem 10kO NTC Wiederstand

4.2.3 - Drehzahl mit Temperatursteuerung

 
 
 
 
 
 

Seitennavigation
 
arrow button prev               arrow button up               arrow button next

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
  • Keine Kommentare gefunden
Zum Seitenanfang Menü